Anzeigen

Cocktailkleider

Das Cocktailkleid – das Abendkleid für die etwas lockeren Partys

Ein Cocktailkleid ist eigentlich ein Abendkleid für den Nachmittag. Jedoch ziehen viele Frauen ein Cocktailkleid auch auf abendlichen Veranstaltungen an. Der Unterschied zwischen einem solchen Kleid und der etwas eleganteren Art und Weise liegt darin, dass ein Abendkleid doch noch aufwändiger in der Machart und ein bisschen strenger im gesamten Erscheinungsbild wirkt als ein Cocktailkleid. Dieses ist etwas lockerer und auch meist farbenfroher gemacht wie die Abendrobe.

Wie der Name bereits verrät, wird ein Cocktailkleid hauptsächlich auf Cocktail-Partys getragen. Abendkleider hingegen trägt man vorwiegend auf abendlichen Tanzver-anstaltungen. Jedoch gibt es auch die Partykleider in vielen Formen und Varianten. Das kleine Schwarze ist zum Beispiel ein sehr klassisches Cocktailkleid. Missverständlicherweise wird es jedoch auch als Abendkleid angezogen. Dies ist meist darauf zurückzuführen, weil es doch ziemlich schlicht und einfach klassisch in Schwarz gehalten ist.

Das Hauptmerkmal von Cocktailkleidern ist, dass sie fast immer kurz sind. Das heißt, sie reichen der Trägerin gerade einmal übers Knie. Die Unterschenkel sind meist komplett zu sehen. Abendkleider hingegen reichen überwiegend bis zum Boden. Auch gibt es Cocktailkleider, die in der Farbe bunt sind. Abendkleider sind meist einfarbig – allerhöchstens zweifarbig. Auch ist der Preis von einem Cocktailkleid selten so hoch wie der eines Abendkleides. Durch die lockere Machart kann ein Cocktailkleid auch ideal als Sommer- oder Partykleid getragen werden. Wohingegen man auf einer Nachmittagsparty mit einem Abendkleid gekleidet enorm auffallen würde. Ein Abendkleid am Nachmittag geht gar nicht. Ein Cocktailkleid am Abend jedoch auf jeden Fall. Fazit: Ein Cocktailkleid ist eine elegante Garderobe für jeden Anlass.